News

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Neue Filmrezensionen

Verfasst von marlowe am 31. Oktober 2018 - 20:00

 2018-Film-Noir-Schwarze-Witwe.jpgVor allem die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts standen während des Monats Oktober im Fokus. Zehn Einträge aus der Sparte des Neo Noirs sind hinzugekommen, die einst alle auch in Deutschland veröffentlicht wurden. In dem Menü FILME sind damit folgende Rezensionen neu: Leben und Sterben in L.A. (USA 1985), Ich, der Richter (USA 1982), Die schwarze Witwe (USA 1987), 8 Millionen Wege zu sterben (USA 1986), Prince Of The City – Die Herren der Stadt (USA 1981), Gegen jede Chance (USA 1984), Fesseln der Macht (USA 1981), Bad Times At The El Royale (USA 2018), Final Night – Die letzte Nacht (USA/UK/CAN 1988) und Der Mann im Hintergrund (USA 1987). Im November kehren wir zur klassischen Phase der 40er bis 60er Jahre zurück und präsentieren eine Reihe internationaler Film Noirs, manche aus den USA und manche aus europäischen Ländern. Im Dezember werden wir uns sowohl dem Film Noir als auch dem Neo Noir zuwenden und zwar einzig mit Filmwerken aus Skandinavien.

 

Neue Filmrezensionen

Verfasst von marlowe am 1. Oktober 2018 - 10:26

2018-Film-Noir-C-Man.jpgIm September kamen bis auf einen Nachzügler des Vormonats Filmbesprechungen der klassischen Ära des internationalen Film Noirs hinzu. Im Menü FILME sind neun Rezensionen neu: Angst (CSK 1964), Winterset (USA 1936), Der Tod kommt im Regen (CSK 1965), Jack Irish: Dead Point (AUS/GER 2014), Kreuzverhör (USA 1957), Die Brut des Satans (USA 1949), “C“-Man (USA 1949), Panik (FRA 1946) und Až se vrátíš… (CSK 1948). Im Oktober geht es um den Neo Noir der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, eine mitunter eigentümliche und nicht immer erfolgreiche Phase des Filmschaffens, aber keinesfalls ohne Höhepunkte. Werke von namhaften Regisseuren wie William Friedkin, David Mamet, Sidney Lumet und Martin Scorsese stehen auf der Liste. Schauspieler wie Robert de Niro, Jeff Bridges, Al Pacino und Darstellerinnen wie Ellen Barkin, Debra Winger und Rosanna Arquette spielen die Hauptrollen. Der Blick auf eine Phase des Übergangs im Neo-Noir-Kino schließt zudem eine Lücke der im Portal bisher gelisteten Werke. Im November steht erneut der internationale Film Noir der 40er und 50er Jahre im Fokus.

 

Neu auf BD und DVD

Verfasst von marlowe am 18. September 2018 - 10:15

2018-Film-Noir-Testament-Dr-Mabuse-web.jpg2018-Film-Noir-Augenzeuge-web.jpgNochmals zwei Wiederveröffentlichungen bringt die Koch Media GmbH in diesem Herbst in der Sparte des Neo Noirs, beide aus den 80er Jahren. So wird am 11. Oktober Peter Yates’ Der Augenzeuge (USA 1981) mit William Hurt und Sigourney Weaver in den Hauptrollen erstmals als BD und erneut auch als DVD publiziert. Am 25. Oktober erscheint sowohl als BD als auch als DVD Hal Ashbys 8 Millionen Wege zu sterben (USA 1986) mit Jeff Bridges, Rosanna Arquette und Andy Garcia. Der Neo Noir der 80er Jahre wird im Oktober auch Thema aller neuen Besprechungen in diesem Portal sein. Atlas Film veröffentlicht am 26. Oktober eine limitierte Edition von Fritz Langs Pre Noir Das Testament des Dr. Mabuse (GER 1933) mit Otto Wernicke und Rudolf Klein Rogge und zwar in der restaurierten Fassung von 2001 als edles Mediabook mit der Blu-ray Disc und zusätzlich einer DVD.

 

Neo Noir auf BD und DVD

Verfasst von marlowe am 1. August 2018 - 11:34

2018-Film-Noir-Der-Nebelmann.jpgEinige der international erfolgreichen Neo Noirs aus dem Jahr 2017, die hierzulande nie im Kino liefen, werden im Herbst 2018 endlich auch in Deutschland als BD und als DVD veröffentlicht. So erscheint am 27. September 2018 Donato Carrisis La ragazza nella nebbia (ITA/FRA/GER 2017) unterm deutschen Buchtitel Der Nebelmann bei der Koch Media GmbH als BD und als DVD – mit Toni Servillo, Alessio Boni und Jean Reno erstklassig besetzt. Ebenfalls via Koch Media GmbH findet sich Michaël R. Roskams La Fidèle (BEL/FRA/NL 2017), eine europäische Produktion, unterm US-Kinotitel Racer and The Jailbird für den 27. September als jeweils BD und DVD angekündigt. Sehr wohl im Kino lief A Beautiful Day (UK/FRA 2017) mit Joacquin Phoenix, ab dem 6. September via Constantin Film nun auch als BD und als DVD. Mit 52 Pick-Up (USA 1986) präsentiert die Koch Media GmbH am 25. Oktober ausschließlich als opulentes BD-Mediabook einen Klassiker des Neo Noirs der 80er Jahre, unter der Regie John Frankenheimers spielen Roy Scheider und Ann-Margret.

 

Neu auf BD und DVD

Verfasst von marlowe am 16. Juni 2018 - 15:15

2018-Film-Noir-Tony-Rome-web.jpgBei den meisten Veröffentlichungen von Filmklassikern in Deutschland dürften die Lizenzgebühren das zentrale Kriterium zugunsten eines Erscheinens auf BD und DVD sein. Ansonsten erschließt sich mir die Auswahl nicht. Doch darf man froh sein, dass überhaupt Film Noirs, Noir Western und Neo Noirs publiziert werden. So enthält die just bei Studiocanal GmbH erschienene 4DVD-Box Henri-Georges Clouzot Edition seinen bis dato in keiner anderen Ausgabe jemals in Deutschland erschienenen Film Noir Unter falschem Verdacht (FRA 1947). Frank Sinatras Debüt als Privatdetektiv Tony Rome gibt es unterm deutschen Titel Der Schnüffler (USA 1967) ab dem 27. Juli 2018 als BD und als DVD via WVG Medien, u.a. auch mit Richard Conte und Gena Rowlands. Fred MacMurray spielt die Hauptrolle in Paul Wendkos‘ Noir Western Auf heißer Fährte (USA 1959) - seit dem, 15. Juni via White Pearl Classics als DVD im Mediabook No. 6 in deren Reihe Western Classics Edition. Zu guter Letzt bringt die Pidax film media Ltd. am 6. Juli eine DVD der nahezu vergessenen Film-Noir-Komödie Der große Trick (USA 1978) mit Richard Dreyfuss und John Lithgow in tragenden Rollen.

 

2018 - Neo Noir im Kino

Verfasst von marlowe am 27. Mai 2018 - 23:42

2018-Film-Noir-A-Beautiful-Day-web.jpgWarum man Lynne Ramsays Neo Noir mit dem Titel You Were Never Really Here (UK/FRA 2017) hierzulande in A Beautiful Day umtaufen musste, ist mir ein Rätsel. Seit Ende April läuft der Film mit Joacquin Phoenix immerhin auch in bundesdeutschen Kinos. Nicht zu sehen gibt es eine Reihe internationaler Neo-Noir-Dramen, die in Deutschland bis dato scheinbar keinen Verleih fanden. Weder Aaron Katz‘ Gemini (USA 2017) mit Lola Kirke, Zoë Kravitz und John Cho noch Vaughn Steins Terminal (IRL/UK/HK/HUN/USA 2018) mit Margot Robbie und Simon Pegg und auch nicht Michaël R. Roskams La Fidèle (BEL/FRA/NL 2017) mit Matthias Schoenaerts und Adèle Exarchopoulos, der Nachfolger zu seinem The Drop – Bargeld (USA 2014), sind derzeit für einen hiesigen Kinostart angekündigt. Unter dem Titel Vollblüter (USA 2017) kommt am 9. August 2018 immerhin Corey Finleys Debüt Thoroughbreds, das bereits im Januar 2017 auf dem Sundance Film Festival seine Premiere hatte, auch in Deutschland in die Kinosäle.

 

Noir Film Festival 2018

Verfasst von marlowe am 28. April 2018 - 17:22

2018-Film-Noir-Noir-Film Festival--web01.jpgVom 23. bis zum 26. August 2018 wird im tschechischen Křivoklát nahe Prag zum sechsten Mal das größte und bedeutendste europäische Noir Film Festival stattfinden. Thematisch geht es u.a. um Filmwerke, die zu Teilen oder ganz im Gefängnis spielen, weshalb Jules Dassins Zelle R 17 (USA 1947), John Cromwells Verlorene Frauen / Frauengefängnis (USA 1950) und Don Siegels Terror in Block 11 (USA 1954) vertreten sein werden. Robert Ryan, eine Ikone des klassischen Film Noirs, ist mit einer Serie seiner Meilensteine vertreten, zudem wird Ida Lupino, für den Film Noir vor und hinter der Kamera bedeutsam, mit einer Retrospektive geehrt. Mit Blick auf die internationale Ausrichtung werden 2018 Film Noirs aus Skandinavien eine Rolle spielen. Klassisches Kino aus Dänemark, Norwegen  Schweden und Finnland ist kaum bekannt und hier wird u.a. Hasse Eckmans Flicka och hyacinter (SWE 1950) gezeigt. Alle Filme werden im Original mit (tschechischen oder englischen) Untertiteln aufgeführt; somit ist der Besuch für internationale Freunde des Film Noirs und auch in Anbetracht der wunderbaren Örtlichkeit sehr zu empfehlen.

 

35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin

Verfasst von marlowe am 10. März 2018 - 23:06

 2018-Film-Noir-35-MM-web.jpgSeit 2014 gibt es 35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin, ein deutschsprachiges Journal, das sich der internationalen Filmklassik widmet und zwar im zweimonatigen Rhythmus seines Erscheinens in nunmehr 25 Ausgaben. Zum Stummfilm und zum Tonfilm, über Fritz Lang oder Alfred Hitchcock, von Buster Keaton zu Vincent Price - 35 Millimeter erörtert die ersten 70 Jahre der Film- und  Kinogeschichte des 20. Jahrhunderts. Im April erscheint die 26. Ausgabe und darin auch mein Bericht vom Filmfestival Noir City, das im Januar und Februar zum 16ten Mal in San Francisco stattfand. Dessen Programm und auch sein Rahmen, für welche die dort ansässige Film Noir Foundation verantwortlich zeichnen, werden darin ausführlich  erläutert. Im Übrigen widmet sich die 26. Ausgabe von 35 Millimeter dem Filmstudio RKO Radio Pictures, das in den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts auch viele namhafte Film Noirs produzierte.

 

Noir City 2018 Podcast

Verfasst von marlowe am 25. Februar 2018 - 16:38

 2018-Film-Noir-Noir-Talk-web.jpgWährend des Filmfestivals Noir City in San Francisco hat Haggai Elitzur für die Film Noir Foundation einige Interviews geführt, die er für seine unterm Titel Noir Talk firmierende Serie von Podcasts zusammenschnitt. Hier ist auch Matthias Merkelbach zu hören, Betreiber und Autor dieses Webportals zum Film Noir und zum Neo Noir, und zwar in der Episode Nr. 13 benannt On location from NOIR CITY 16 in San Francisco zwischen der 46. und der 58. Minute. Im Ganzen finden sich in den Beiträgen viele Einblicke zu Noir City und den dort gezeigten Filmen sowie Hintergrundinfos zu den einzelnen Personen und ihren Beziehungen zum Filmstil à la Noir. Haggai Elitzurs Noir Talk ist darum bemüht, mit einer Serie von Stimmen die Entwicklung der Rezeption des Film Noirs zu beleuchten, der speziell in den USA während der letzten 10 Jahre gänzlich anders im Zentrum der Aufmerksamkeit zahlloser Kinogänger und Cineasten steht, als dies aktuell in Deutschland vorstellbar wäre.

 

R.I.P. Peggy Cummins

Verfasst von marlowe am 15. Januar 2018 - 12:57

2018-Film-Noir-Peggy-Cummins-web.jpgMit der Engländerin Peggy Cummins ist kurz vor dem Jahreswechsel eine der letzten Ikonen des klassischen Film Noirs gestorben. Peggy Cummins wurde durch ihre Rolle der Annie Laurie Starr in Joseph H. Lewis‘ Gefährliche Leidenschaft (USA 1950) bei vielen Film-Noir-Anhängern zu einer Kultfigur. Im Jahr 1998 wurde der einst erfolglose Film durch die Library of Congress ins United States National Film Registry aufgenommen; 2014 veröffentliche Eddie Muller sein Buch Gun Crazy – The Origins Of American Outlaw Cinema. Auch in Joseph L. Mankiewicz‘ Escape (UK/USA 1948) und in Cyril Endfields Duell am Steuer (UK 1957) konnte Peggy Cummins überzeugen, doch war Gefährliche Leidenschaft einst ihre bereits letzte von fünf zwischen 1946 und 1950 entstandenen US-Produktionen. Die jüngst auch bei dem von der Film Noir Foundation jährlich initiierten Filmfestival Noir City in San Francisco als Podiumsgast aktive Peggy Cummins verschied am 29. Dezember 2017 im Alter von 92 Jahren in London, England.